Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchte die Klasse 9a das Panometer Dresden. In diesem schauten sich die SchülerInnen das Panoramabild "Dresden 1945" an, nachdem sie an einer Führung durch die thematische Ausstellung teilgenommen hatten. 

Zeuge einer besonderen Lesung wurde die Klasse 8b der 128. Oberschule "Carola von Wasa". Ali Can stellte nicht nur sein autobiographisches Buch vor, sondern wurde zugleich durch ein Kamerateam begleitet, welches eine Dokumentation über ihn dreht. Somit wurden unsere SchülerInnen zugleich Zeugen einer Filmproduktion und konnten sich etwas mit dem Ablauf einer solchen Arbeit vertraut machen. 

Projekt „Praxisberater an Schulen“

Die immer größer werdende Vielfalt an Berufszweigen bietet den SchülerInnen eine enorme Breite an Ausbildungsangeboten. Daher ist eine frühzeitige Berufsorientierung an den Schulen wichtig. Seit 2014 beteiligt sich die 128. Oberschule „Carola von Wasa“ an einem vom Land Sachsen und der Bundesagentur geförderten Projekt „Praxisberater an Schulen“. Ziel ist es, frühzeitig die Stärken, Fähigkeiten und Potentiale der SchülerInnen zu analysieren, um diese zu fördern und weiter zu entwickeln.

Diese Kompetenzen werden durch ein zertifiziertes Potentialanalyseverfahren in der Klassenstufe 7 ermittelt. Hierbei lösen die SchülerInnen spielerisch Einzel- oder Gruppenaufgaben, wobei sie hinsichtlich berufsrelevanter Fähigkeiten, wie Sozialkompetenz, Methodenkompetenz, personale Kompetenz und arbeitspraktischer Basiskompetenzen beobachtet werden. Die Erfahrungen aus vorangegangenen Jahren haben gezeigt, dass die SchülerInnen diese Aufgaben mit viel Freude und Engagement erledigten. Sie sind stolz auf ihre Ergebnisse und können in der Konsequenz ihrer Stärken bewusst einschätzen.

Die Leistungen der SchülerInnen werden sowohl von den Praxisberatern, als auch durch die TeilnehmerInnen selbst eingeschätzt und anschließend in einem gemeinsam Gespräch mit den Eltern ausgewertet. Bei diesem entsteht ein individueller Entwicklungsplan. Dieser wird schriftlich festgehalten und von allen Beteiligten unterzeichnet. Besprochen werden vor allen mögliche schulische und berufliche Aspekte, Unterstützungsangebote der Praxisberaterin und Entwicklungsaufgaben, an denen die SchülerInnen selbstständig arbeiten sollten.

In der Klassenstufe 8 werden durch die Praxisberaterin Berufserkundungen in Unternehmen, zu Dienstleistern, öffentlichen Einrichtungen, Kammern, Berufsschulzentren usw. organisiert. Je nach Interessenlage haben die SchülerInnen die Möglichkeit, hinter sonst verschlossene Türen zu blicken. Zudem erhalten sie Einblicke in Berufsfelder und können sich über die unterschiedlichsten Tätigkeiten erkundigen. Darüber hinaus bietet die Praxisberaterin eine Unterstützung beim Suchen eines zusätzlichen Praktika an. Am Ende der Klassenstufe 8 wird, nach Möglichkeit mit den Eltern, ein Auswertungsgespräch durchgeführt. Bei diesem steht die Entwicklung der SchülerInnen, deren möglichen Berufswünsche und weitere Entwicklungsziele im Zentrum.

Die Berufsorientierung ist ein erster Schritt auf dem Weg in eine berufliche Entwicklung. Ab Klassenstufe 9 übernimmt die Agentur für Arbeit die Berufsberatung, die dann auf den Grundlagen und Ergebnissen der Berufsorientierung aufbauen.

Kontaktdaten der Praxisberaterin:

Andrea Brandl
Praxisberaterin 128. Oberschule "Carola von Wasa"
Mobil: 0172 79 400 16

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Brandl ist Montag - Freitag ab 8:00 Uhr und nach Vereinbarung an der Schule im Raum 214 anzutreffen.

Träger der Maßnahme:

Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
Otto-Mohr-Str. 10
01237 Dresde
nxi

Traditionell führte die 128. Oberschule "Carola von Wasa" in der ersten Herbstwoche das Apfelsaftprojekt durch. An vier Tagen besuchten dabei SchülerInnen der vierten Klassen unterschiedlicher Grundschulen die Räumlichkeiten unserer Schule. Zu absolvieren gab es in diesem Jahr vier Stationen, welche durch SchülerInnen der Klassenstufen sieben bis neun betreut wurden. Besondern beliebt war das Herstellen von Apfelsaft und das Verkosten des selbstgebackenen Kuchen. 

Was war eigentlich die DDR? Dieser Frage gingen heute die SchülerInnen der sechsten Klassen nach. Gehört hatten die Abkürzung schon sehr viele - schließlich sprechen die Eltern ja hin und wieder davon. In der Stadtbibliothek Dresden Reick konnten viele Fragen geklärt und neue Erkenntnisse gewonnen werden.