Was bedeutet es eigentlich nicht mehr zur Schule zu gehen und einen Beruf zu erlernen? Dieser Frage gingen die SchülerInnen im Rahmen der FUW 9 nach. Unter dem Titel "Fit fürs Leben" besprachen die neunten Klassen den ethischen Aspekt unterschiedlicher Berufe, fertigten einen Lebenslauf an und setzten sich zum Beispiel mit Verträgen auseinander. Mit nach Hause nahmen alle SchülerInnen einen Ordner, in dem sie ein Ordnungssystem für Finanzen, Verträge und vieles mehr anbrachten. 

Wie geht es weiter, nachdem der Abschluss an der 128. Oberschule "Carola von Wasa" absolviert wurde? Was kann ich für meine berufliche Zukunft tun? Bei wem erhalte ich bei Bedarf Unterstützung? Viele Fragen, auf die SchülerInnen der neunten Klassen sowohl bei der Karriere Start, als auch im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Antworten erhielten. Die Klasse 9a besuchte gemeinsam das BIZ und bekam viel Input sowie die Möglichkeit zur Recherche. 

Wie schnell doch ein Jahr vergeht! In den Disziplienen Seilspringen, Medizinballschocken, Dreierhop und Klimmziehen verglichen sich auch in diesem Schuljahr die Klassenstufen sieben bis zehn. Vor allem bei den Mädchen war es ein sehr ausgeglichenes hohes Niveau. Ingesamt kann von einem spannenden und fairem Wettkampf gesprochen werden. 

Schon lange betreuen SchülerInnen der 128. Oberschule "Carola von Wasa" die Technik, welche zum Beispiel beim Schulfest, Mitmachtag oder auch Weihnachtsmarkt zum Einsatz kommt. Während der GTA - Technik entstand die Idee, ein Schülerradio zu gründen. Inwischen sind während der großen Pausen am Montag, Mittwoch sowie Freitag auf dem Schulhof und bei schlechtem Wetter auch auf den Gängen zu Wunschtiteln der SchülerInnen tanzende sowie mitsingende Schülergruppen zu sehen. 

Irgendetwas ist anders. Aber was? Diese Frage stellten sich viele, die von der Schule aus in Richtung Schulgarten blickten und unmittelbar das Hasenhaus sehen konnten. Anders ist, dass die zwei großen Tannen vor dem Hasenhaus gefällt wurden. Dies war auf Grund der Standfestigkeit der enorm hohen Tannen notwendig. Das Holz des Stammes wurde inzwischen zurecht geschnitten, sodass die ehemaligen Bäume nun als Sitzgelegenheiten nachgenutzt werden können.