Am Abend trafen sich SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen an der St. Pauli Ruine im Hechtviertel. Auf dem Spielplan stand Faust. Der Goethe-Klassiker wird aktuell von den zehnten Klassen im Deutschunterricht behandelt. Was gibt es da Besseres, als sich eine moderne Interpretation des Werkes anzusehen. Von der Umsetzung zeigten sich alle positiv überrascht. 

Bei schönstem Wetter erkundeten die siebten Klassen die Stadtteile nahe der Schule. Dabei konnten die SchülerInnen neue Straßenzüge und Vereine der Stadtteile kennen lernen. Beteiligt waren neben LerhrerInnen der 128. Oberschule "Carola von Wasa", die Schulsozialarbeiter des VSP e.V., das Jugenhaus PEP, die Strassensozialarbeiter Mob Süd e.V., der Jugendmigrationsdienst der Caritas sowie die Kontaktstelle Koitschgraben. Für alle Beteiligten war es ein voller Erfolg. 

Nach dem Unterricht gleich nach Hause gehen? Dies kommt für viele SchülerInnen schon lange nicht mehr in Frage. Neben Keramikkursen, Sportangeboten oder Lernstunden, kann auch der Schulclub besucht werden. Nun gibt es dort eine neue Attraktion - eine Carrerabahn. Es sind alle Altersklassen von dieser Freizeitbeschäftigung begeistert. 

Für alle SchülerInnen der achten Klassen fanden zwei Unterrichtsstunden im Fach Deutsch in der Stadtteilibliothek am ODC statt. Den Fachunterricht übernahmen zwei Germanisten, die mit Hilfe eines Schauspiels, begleitet von Livemusik, den Jugendlichen die Balladenwelt näher brachten. 

Das ein Sportfest mehr als nur körperliche Leistung ist, erlebten heute die SchülerInnen und LehrerInnen der Schule. In verschiedenen Wettkäpfen traten alle Jahrgänge gegeneinander an. Dabei kam es nicht nur auf das Können des Einzelnen an, sondern auch auf den Teamgeist. Noch in weiter Ferne waren die Motivationsrufe der KlassenkammeradInnen und LehrerInnen zu hören.